Die Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e. V. (KÜS) ist eine Kfz-Überwachungsorganisation mit Sitz in Losheim am See

Die KÜS sieht ihre Ziele in der Erhaltung und Verbesserung der Verkehrssicherheit auf bundesdeutschen und europäischen Verkehrswegen, sowie der besseren Umweltverträglichkeit. Zusätzlich unterstützt der Verein weitere Liberalisierungen der gesetzlich geregelten Fahrzeugbegutachtung.

Zahlen

Im Jahr 2016 prüften im Namen und Auftrag der KÜS über 1.300 Prüfingenieure an mehr als 10.000 Untersuchungsstellen (eigene Prüfstellen und in sog. Prüfstützpunkten (Werkstätten)). 2014 wurden über 2,7 Millionen Hauptuntersuchungen bzw. über 3,8 Millionen Fahrzeuguntersuchungen durchgeführt.

Geschichte

Die KÜS wurde 1980 in Königswinter von freiberuflichen, unabhängigen Kfz-Sachverständigen gegründet. Bis 1989 war das Ziel der Aktivitäten die Deregulierung der Fahrzeugüberwachung. Am 2. April 1991 fand in Saarbrücken die erste Fahrzeuguntersuchung im Namen und Auftrag der KÜS statt. 1992 wurde der Vereinssitz und die Geschäftsstelle nach Losheim am See verlegt. Seit 1993 besitzt die Organisation die amtliche Anerkennung aller Bundesländer zur Durchführung von Fahrzeuguntersuchungen, insbesondere der Hauptuntersuchung (HU) nach § 29 StVZO.

Im Jahre 2003 wird der Erweiterungsbau im Gewerbegebiet Losheim Süd in Betrieb genommen, der seitdem den Hauptsitz der Bundesgeschäftsstelle der KÜS bildet. In dem vierstöckigen Gebäude befinden sich ein Ausbildungs- und Bürozentrum sowie ein für die Öffentlichkeit zugängliches Restaurant, das „La Küsine“. Auf dem Gelände befindet sich außerdem eine Fahrzeug-Prüfhalle. Diese dient der praktischen Aus- und Weiterbildung der KÜS-Prüfingenieurinnen und -Prüfingenieure. Auch werden hier Fahrzeugprüfungen für den Endkunden abgenommen.